Entstehung

Seit Menschengedenken wird in Oberrabnitz, einem kleinen Ort im mittleren Burgenland, Musik gespielt. Musik gehört in unserer Heimat zum „guten Ton“. Die ältesten musikalischen Beweise sind Notenblätter aus der zweiten Hälfte des 19. Jhdts, als Josef Berghofer als Schulmeister in Oberrabnitz tätig war. Er förderte und organisierte das Musikwesen. Wann aber tatsächlich die erste Musikkapelle in unserer Ortschaft gegründet wurde, weiß niemand so genau. Johann Pfneiszl, der 1906 als 1. Flügelhornist in der Regimentskapelle der legendären 76er spielte und Franz Kogler, ein Klarinettist bei der Deutschen Wehrmacht in der Militärmusik Berlin, haben das Musikgeschehen in unserem Dorf wesentlich geprägt.

In den 60er, 70er und 80er Jahren wurde Blasmusik zu verschiedenen Anlässen gespielt. Dazu gehörten die Fronleichnamsprozession, die Heldenehrung, sowie Hochzeiten und Begräbnisse.

Ein Wendepunkt war das Jahr 1991, als Josef Kogler die Kapellmeisterprüfung ablegte und begann, neuen Schwung in die Musikkapelle zu bringen.

Im August 2000 gab es schließlich das 1. Musikfest in Oberrabnitz. Zur 10-Jahres-Feier im Juli 2001 gab es ein großes Zeltfest, bei dem auch prominente Gäste wie LHStv. Franz Steindl und LR Peter Rezar anwesend waren.

Unsere Philosophie

Die Musik, heißt es, ist ein wertvoller Begleiter durch das Leben. Sie ist nicht nur der Spiegel unser Kultur und Tradition, sie bereichert unser Leben und ist somit ein Kommunikationsmittel der besonderen Art. Die Musik bringt jene Gefühle zum Ausdruck, die oft schwer in Worte zu fassen sind. Das macht ihre Sprache international.

Die Musik soll in Oberrabnitz aufrecht erhalten und die Jugend für die Musik begeistert werden! So wie unsere Vorfahren sind auch wir Musiker aus Oberrabnitz bemüht, Ihnen auch in Zukunft viele frohe und schöne Stunden zu bereiten.