Lage:

Universum – Erde – Europa – Europäische Union – Österreich – Burgenland – Bezirk Oberpullendorf – Marktgemeinde Draßmarkt

355 m über dem Meeresspiegel

Fläche: 8,66 km²
= 23,92% der Marktgemeinde Draßmarkt
= 1,23% des Bezirks Oberpullendorf
= 0,09% des Burgenlandes
= 0,003% Österreichs

Oberrabnitz grenzt im Norden, Westen und Süden an die Ortschaft Karl;
Im Norden grenzt Oberrabnitz an Weingraben, im Osten an Draßmarkt, im Südosten an Piringsdorf und Unterrabnitz und im Süden an Unterrabnitz und Schwendgraben.

Einwohner:

253 Einwohner (Stand 14.03.2016)

= 18,00% der Marktgemeinde Draßmarkt
= 0,67% des Bezirks Oberpullendorf
= 0,09% des Burgenlandes
= 0,003% Österreichs

davon 131 Frauen (51,8%) und 122 Männer (48,2%)
davon 24 Kinder (bis inkl. 15 Jahre)
davon 10 Mädchen und 14 Burschen

Bevölkerungsdichte: 29 Einwohner/km²
Draßmarkt: 38,0
Oberpullendorf: 53,0
Burgenland: 72,0
Österreich: 100,0
Europa: 65,0
Welt: 51,0

Von den 253 Einwohner sind 82 (32,4%) „Zuagroaste“ davon 44 Frauen und 34 Männer.

71 Personen (28,1%) wohnen im „Grom“ (Am Graben + Berggasse)
68 (26,9%) wohnen in der Hauptstrasse (inkl. Föhrenweg, Am Rabnitzbach, Alte Mühle)
63 (24,9%) wohnen in der Oberen Haupstrasse (inkl. Weingarthöhe)
51 (20,2%) in der Marienfeldgasse

26 Oberrabnitzer (10,2%) sind Wochenend-Pendler und wohnen unter der Woche in Wien.
Das sind rund 18% der Erwerbstätigen.

Es gibt rund 70 „Auslandsoberrabnitzer/innen“, die zwar gebürtige Oberrabnitzer/innen sind, aber nicht hier wohnen.
Die am nähesten wohnende Oberrabnitzerin lebt in Karl, der am nähesten wohnende Oberrabnitzer in Draßmarkt.
Die am weitesten weg wohnende Oberrabnitzerin lebt in Tirol, der am weitesten weg wohnende Oberrabnitzer lebt in Kanada.

In Oberrabnitz leben 113 verheiratete Personen und 28 Personen leben in einer Lebensgemeinschaft.
Die durchschnittliche Kinderanzahl beträgt 2,0 (gerechnet von jenen, die mindestens 1 Kind haben) bzw. 1,9 (gerechnet von allen Partnerschaften).
Es gibt in der Ortschaft 2 Zwillingspärchen. Zwei weitere Oberrabnitzer Zwillingspaare leben auswärts.

Altersstruktur

Das Durchschnittsalter liegt bei ca. 49 Jahren. Damit sind wir relativ „alt“.

2014: ca. 48 Jahre
2015: ca. 49 Jahre

Der Österreichschnitt liegt bei 41,7 Jahren. Der Burgenlandschnitt, sowie der Schnitt im Bezirk Oberpullendorf
und der Großgemeinde Draßmarkt liegt bei rund 44 Jahren.

Der „jüngste“ Ortsteil ist die Marienfeldgasse mit einem Durchschnittsalter von ca. 46 Jahren.
Der „älteste“ Ortsteil ist die Hauptstrasse mit einem Durchschnittsalter von ca. 53 Jahren.

Die „stärksten“ lebenden Jahrgänge sind 1956 und 1962 (jeweils 8 Personen), gefolgt von 1987 (6)

Die jüngste Oberrabnitzerin wurde 2012 geboren, der jüngste Oberrabnitzer 2014.
Die älteste lebende Oberrabnitzerin wurde 1921 geboren, der älteste 1929.

Altersklassen (Stand 01.01.2016):

Bevölkerungspyramide 2012

Bevölkerungspyramide 2015

Geburtsmonate

Die meisten lebenden Oberrabnitzer/innen sind im Jänner auf die Welt gekommen (10,8%),
die wenigsten im August (4,8%)

Namen

Die häufigsten…

Familiennamen:

weiblichen Vornamen

männlichen Vornamen

 

Straßenbezeichnungen

Bevölkerungsentwicklung und Anzahl der Häuser in Oberrabnitz

Interessant dabei, die durchschnittliche Anzahl der Bewohner pro Haus:

Wahlen in Oberrabnitz (nur den Ortsteil Oberrabnitz betreffend)

Gemeinderatswahlen
1992: ÖVP 110 (52,9%) SPÖ 98 (47,1%)
1997: ÖVP 111 (58,4%) SPÖ 79 (41,6%)
2002: ÖVP 151 (67,7%) SPÖ 69 (31,0%) FPÖ 3 (1,3%)
2007: ÖVP 142 (69,0%) SPÖ 58 (28,1%) FBL 6 (2,9%)
2012: ÖVP 117 (54,9%) SPÖ 96 (45,1%)
2017: ÖVP 149 (67,7%) SPÖ 71 (32,3%)
2022:

Landtagswahlen
1991: ÖVP 99 (48,8%) SPÖ 93 (45,8% FPÖ 9 (4,4%) GRÜNE 2 (1,0%)
1996: ÖVP 110 (53,7%) SPÖ 83 (40,5%) FPÖ 8 (3,9%) GRÜNE 2 (1,0%) BIB 2 (1,0%)
2000: ÖVP 111 (51,1%) SPÖ 79 (36,4%) FPÖ 16 (7,4%) GRÜNE 11 (5,0%)
2005: ÖVP 110 (52,3%) SPÖ 85 (40,5%) FPÖ 9 (4,3%) GRÜNE 6 (2,9%)
2010: ÖVP 96 (51,3%) SPÖ 75 (40,1%) FPÖ 10 (5,4%) GRÜNE 3 (1,6%) LBL 3 (1,6%)
2015: ÖVP 81 (42,6%) SPÖ 74 (38,9%) FPÖ 20 (10,5%) GRÜNE 7 (3,7%) LBL 5 (2,6%) NEOS 3 (1,6%)
2020:

Nationalratswahlen
1930: Christlich Soziale Partei 132 (63,4%) Sozialdemokratische Partei 45 (21,6%) Nationaler Wirtschaftsblock und Landbund 27 (13,0%) Heimatblock 4 (1,9%)
1945: ÖVP 67 (39,9%) SPÖ 97 (57,7%) KPÖ 4 (2,4%)
1949: ÖVP 128 (56,7%) SPÖ 41 (18,1%) sonstige 57 (25,2%)
1953: ÖVP 115 (52,3%) SPÖ 91 (41,4%) sonstige 14 (6,4%)
1956: ÖVP 148 (67,9%) SPÖ 69 (31,6%) FPÖ 1 (0,5%)
1959: ÖVP 142 (65,4%) SPÖ 74 (34,1%) FPÖ 1 (0,5%)
1962: ÖVP 141 (66,8%) SPÖ 63 (29,9%) FPÖ 7 (3,2%)
1966: ÖVP 136 (67,3%) SPÖ 64 (31,7%) FPÖ 1 (0,5%)
1970: ÖVP 126 (61,2%) SPÖ 77 (37,4%) FPÖ 3 (1,5%)
1995: ÖVP 106 (49,8%) SPÖ 87 (40,9%) FPÖ 14 (6,6%) GRÜNE 2 (1,0%) LIF 4 (1,9%)
1999: ÖVP 90 (47,6%) SPÖ 75 (39,7%) FPÖ 16 (8,5%) GRÜNE 5 (2,7%) LIF 3 (1,6%)
2002: ÖVP 103 (54,0%) SPÖ 80 (41,9%) FPÖ 1 (0,5%) GRÜNE 7 (3,7%)
2006: ÖVP 95 (49,5%) SPÖ 68 (35,4%) FPÖ 15 (7,8%) GRÜNE 8 (4,2%) BZÖ 4 (2,0%) KPÖ 1 (0,5%) IVE 1 (0,5%)
2008: ÖVP 73 (41,5%) SPÖ 65 (37,0%) FPÖ 17 (9,7%) GRÜNE 7 (4,0%) BZÖ 7 (4,0%) KPÖ 1 (0,6%) LIF 4 (2,3%) RETTÖ 1 (0,6%) FRITZ 1 (0,6%) Wahlbeteiliung: 82,2%
2013: ÖVP 66 (36,9%) SPÖ 67 (37,4%) FPÖ 22 (12,3%) GRÜNE 11 (6,1%) BZÖ 4 (2,2%) KPÖ 3 (1,7%) FRANK 4 (2,2%) NEOS 1 (0,6%) PIRAT 1 (0,6%) Wahlbet.: 86,3%
2017: ÖVP 67 (41,4%) SPÖ 62 (38,3%) FPÖ 22 (13,6%) GRÜNE 2 (1,23%) NEOS 2 (1,23%) PILZ 4 (2,5%) GILT 2 (1,23%) FLÖ 1 (0,6%) Wahlbet.: 77,2%

EU-Wahlen
1996: ÖVP 80 (45,5%) SPÖ 71 (40,3%) FPÖ 21 (11,9%) GRÜNE 2 (1,1%) LIF 2 (1,1%)
1999: ÖVP 73 (44,2%) SPÖ 69 (41,8%) FPÖ 16 (9,7%) GRÜNE 2 (1,2%) LIF 2 (1,2%) KPÖ 1 (0,6%) CSA 2 (1,2%)
2004: ÖVP 74 (46,5%) SPÖ 74 (46,5%) FPÖ 1 (0,5%) GRÜNE 3 (1,9%) MATIN 7 (4,4%)
2009: ÖVP 65 (46,8%) SPÖ 42 (30,2%) FPÖ 11 (7,9%) GRÜNE 5 (3,6%) BZÖ 1 (0,7%) KPÖ 1 (0,7%) MATIN 14 (10,1%) Wahlbeteiligung: 64,0%
2014: ÖVP 56 (42,1%) SPÖ 42 (31,6%) FPÖ 16 (12,0%) GRÜNE 7 (5,3%) BZÖ 0 NEOS 5 (3,8%) REKOS 1 (0,8%) ANDERS 2 (1,5%) EUSTOP 4 (3,0%) Wahlbet: 63,9%
2019:

Bundespräsidentenwahlen (fett, wer österreichweit gewonnen hat)
1992: Klestil 105 (50,7% Streicher ? (?) Schmidt 10 (4,8%) Wahlbeteiligung: 88,2%
1998: Klestil 128 (67,0%) Knoll 35 (18,3%) Schmidt 19 (9,9%) Lugner 9 (4,71%) Wahlbeteiligung: 83,5%
2004: Ferrero-Waldner 114 (59,7%) Fischer 77 (40,3%) (Stichwahl) Wahlbeteiligung: 90,7%
2010: Fischer 110 (78,0%) Gehring 22 (15,6%) Rosenkranz 9 (6,4%) Wahlbeteiligung: 77,3%
2016: Hofer: 73 (44,8%) Van der Bellen 90 (55,2%) (Stichwahl) Wahlbeteiligung: 79,3%
2022: